Unsere Zivilisation „krankt“

Unsere Zivilisation „krankt“

Die westliche Kultur und Gesellschaft bewegt sich auf ihren „unvermeidlichen Untergang“ zu. Die Menschen beschäftigen sich vorrangig und überwiegend mit Sportereignissen, Ice Bucket Challenge, Facebook, Justin Bieber und Blödelcomedien/Realityshows, obwohl draußen in der realen Welt die Gefahr eines weltweiten Atomkriegs zunimmt, währenddessen Abertausende von unschuldigen Menschen ihr Leben lassen müssen.

Unsere heutige Technologie, speziell in der Elektronik und deren grenzenlosen Anwendungsmöglichkeiten ist eine wertvolle Errungenschaft unserer heutigen Zeit und hat ohne Zweifel seine Daseinsberechtigung.

Aber muss sie so unverschämt, skrupellos und vorallem so schamlos genutzt werden?

Gerade die in neuester Zeit ereigneten Abhör- und Ausspäh-Affären haben aufgezeigt, dass wir aufgrund weltweiter Vernetzung und des Datenaustauschs angreifbar und verwundbar sind.

Jedoch, unsere privaten und geheimsten Daten können nur soweit abgehört und ausspioniert werden, wie wir sie im Netz öffentlich machen, Facebook sei Dank.

Es liegt ganz allein an uns, diesem ganzen Irrsinn Einhalt zu gebieten und der weltweit tätigen Spionageindustrie den Hahn zuzudrehen.

Jedoch bedingt dies ein Umdenken unserer heutigen Gepflogen- und Gewohnheiten, so quasi ein Fortschritt, in dem man einen kleine Schritt zurück macht und sich auf qualitativ Wertvolleres besinnt. Denn auch ohne einige der heute scheinbar notwenigen Errungenschaften könnte die Menschheit weiterleben und sich weiter entwickeln.

Unsere Vorfahren haben uns aufgezeigt, dass eine relativ hohe Zivilisation erschafft werden kann. Mittels „Werkzeugen“ die Ihnen damals, nicht so bekloppte wie uns heute zur Verfügung stehen.

Damit meine ich natürlich nicht unsere Urahnen, sondern unsere Väter, die in den Jahren des Wirtschaftsaufschwungs, in der Zeit des ausgehenden 20. Jahrhunderts Grossartiges geleistet haben.

Ihnen gebührt unser Hochachtung und der uns leider abhanden gekommenen Respekt.

Es gäbe da gewisse Massnahmen zur Bildung einer Gesellschaftsordnung, die der Verhaltenskultur der „Spezies“ Mensch der heutigen Zeit wieder würdig wäre. Dabei denke ich an ein markante Punkte, die ich an dieser Stelle auflisten möchte, dazu jedoch später mehr.

Bloss noch der Hinweis auf weitere Artikel hier auf dieser HP, so zum Beispiel:

http://www.phantasieundwahrheit.ch/heute/deutsche-sprache-schwere-sprache-1.html

Dabei ist offensichtlich, dass die Punkte, die ich hier kritisch unter die Lupe nehme und damit zum Umdenken anrege, eng miteinander verbunden sind. Die eine „Massnahme“ bedingt die Akzeptanz der anderen.

14.09.2014

 

Journalisten- Korruption

Und was genau kann der kleine Mann von der Strasse, der Bürger und Ottonormalverbraucher gegen all die Lügen, Hetze und Korruption in Regierungskreisen und in den MSM dagegen unternehmen?

Es scheint so, dass sich eine bishernoch kleine, unscheinbare Kraft langsam formiert und zum „Aufwachen“ aufruft. Jedoch sind uns die Hände (noch) irgendwie gebunden.

Eine breite Bevölkerungsschicht ist noch nicht dazu bereit und interessiert sich leider noch viel zu wenig dafür, was denn genau dort draussen in der Welt abgeht. Hoffen wir, wenn das Volk erwacht, dass es dann noch nicht zu spät sein wird.

Die heutige, zweite, dritte, oder gar vierte „Nachkriegsgeneration“ sollte endlich den Mut haben, sich von Aufrufen der heutigen Politiker und „Mainstream-Schmierfinken“ (die sich Journalisten nennen), zu unserer Vergangenheitsbewältigung zu distanzieren und endlich den heutigen, aktuellen, gegenwärtigen Bedrohungen in die Augen zu schauen.

Die heutige Jugend und kommenden Generationen können Fehler, Verbrechen und Schandtaten unserer Vorfahren in keiner Weise wieder gut machen. Jedoch aber Ihnen dabei behilflich sein, in welcher Form auch immer, soviel Leid und Schmerz, das Millionen von Menschen angetan wurde, zu verhindern und vor allem nicht wieder tun.

Korrekte, anständige und ehrliche Berichterstattungen in den MSM wäre ein erster Schritt dazu

Gut wäre es, wenn wir die sozialen Netzwerke dazu benützen würden, anstelle von Selfies, „Ice Pucket Challenges“ und viele andere unnütze und idiotische Kommunikationen ins weltweite Netz einbringen.

Es bleibt uns vorerst also bloss die Möglichkeit, zumindest der Aufruf, die Machenschaften unserer Verantwortlichen in den Schaltzentralen der Politik und Wirtschaft besser auf die Finger zu schauen und wenn und wo nötig, auf Missstände aufmerksam zu machen.

Die (noch) offiziellen und “politisch korrekten“ Medien tun es noch nicht. Es bleiben uns vorerst bloss mal alternative Medien, vor allem im Netz, aber zum Glück, werden sie immer zahlreicher und geniessen immer mehr Beachtung; es ist ein kleiner Lichtblick.

Der Boykott von Zeitschriften und Zeitungen nützt nichts und hat keinen Effekt. Weil, wie soll ich eine „MSM-Medium“, sei es eine Zeitung oder ein Fernsehkanal boykottieren, wenn ich es eh schon nicht kaufe/konsumiere oder abonniert habe?

Deshalb meine ich, wir sollten uns mittels zurzeit (noch) verfügbaren sozialen Netzwerken Gehör verschaffen und anstelle des erwähnten Blödsinns daselbst mit Aufrufen, Gedankenaustausch, Informationen und Vernetzungen auf all die erwähnten Missstände aufmerksam machen.

Viele Diskussionsforen, Blogs und Informationsplattformen wie zum Beispiel Kopp-online zeigen auf, wie man es machen könnte.

Es scheint sich abzuzeichnen, dass die „Interessensgemeinde“ immer grösser wird, die Kommentare in besagten Blogs deuten zumindest darauf hin.

Es gibt jedoch noch  viele andere, alternative Medien, sprich HP‘s im Netz, die uns darauf hinweisen und alternative Betrachtungsweisen erlauben. Die sollten wir ganz einfach nutzen.

Leider jedoch sind es immer wieder und leider nur kleine „Strohfeuer“, die nicht den erwünschten „Flächenbrand“ auslösen. Schade.

Ich persönlich bin dauern bestrebt, so ein kleines Feuerchen am Brennen zu erhalten, Ich, Du, wir alle können dazu etwas beitragen, das die Glut nie erlischt.

Wir sollten all die alternativen Presse- und Informationserzeugnisse besser nutzen, sie rufen dazu auf und sind wichtig für alternative Betrachtungsweisen.

Denn es sind echte Alternativen für vertiefte und echte Hintergrundinformationen, quasi das Gegengewicht zur offiziellen und viel zu oft lügnerischen Hetzkampagnen der MSM.

Kopp-online hat  hier mit seiner Kommentarfunktion einen wchtigen und wertvollen Schritt getan, damit dem mündigen und (zu Recht) kritischen Bürger eine Plattform bietet, seine Gedanken, Bedenken und Ängste zum Ausdruck zu bringen

Um irgendetwas zu verändern, das in unser heutigen Zeit und im aktuellen Zeitgeschehen zu verändern braucht es ein Zusammengehen, eine Bündelung der Energien, um mittels gemeinsamer Kraft etwas zu bewegen, um das zu bewegen, was uns bewegt.

Ich persönlich werde weiter daran arbeiten, ohne Wenn und Aber und ohne kommerziellen Hintergrund, ganz einfach nur aus ideologischen Gründen, die mir am Herzen liegen.

Denn wir sind es unseren Nachkommen schuldig, eine lebenswürdige Welt in Harmonie und Frieden zu hinterlassen, eine Welt, in der ein Miteinander möglich ist.

Nur mit Respekt, Anstand, Toleranz, egal wem, auch Minderheiten gegenüber, gebühren diese menschlichen Grundbedürfnisse.

Leben und leben lassen.

Die heutige Struktur der multikulturellen Gesellschaft weltweit schreit geradezu nach diesen Werten, die scheinbar in den letzten Jahren verloren gingen.

Ein unprofessioneller, unanständiger, scheinheiliger, vor allem aber korrupter Journalismus stopft noch existente Papiermedien und Massenmedien voll mit Müll. Jedoch scheint es, dass die Massenmedien endlich zu „Mindermedien“ mutieren, umfang- und qualitätsmässig, ein erfreulicher Trend, und das ist gut so.

Bereits heute schon können wir feststellen, dass grosse Konzerne egal welcher Industriezweige, speziell im Einzelhandel, auf grossformatige Inserate und Annoncen in erwähnten Medien seit längerem schon verzichten und so quasi ihre eigene „Hauszeitung“ in alle Haushalte streuen. Naja, ökologisch nicht ganz sinnvoll, aber irgendwie verständlich.

Somit fehlen FAZ, BILD, SZ, und wie sie alle heissen mögen, natürlich Einnahmen in mehrstelligen Millionenbeträgen, mittels dessen sie obgenannte Schmierfinken, entschuldigung, Journalisten mit ihren dämlichen Recherchen und Reportagen querfinanziert haben.

An dieser Stelle bleibt mir nur zu erwähnen, dass genannte Medien in den vergangenen Jahren sogar mit den Toten gutes Geld gescheffelt haben. Den Verlust durch Tod eines geliebten Menschen haben zurückgebliebene Angehörige in besagten Medien aufmerksam gemacht, mit „Todesanzeigen“ daselbst.

Todesanzeigen in ihrer Zeitung wurden mit Tausend(en) Euros in Rechnung gestellt, Trauer hin oder her: Ganz einfach: MENSCHENVERACHTEND!

Aufgrund ihres Leids haben diese Medien den Trauerfamilien Millionenbeträge  abgenommen, aus ihren Taschen gezogen, abgezockt und Erspartes geplündert, skrupellos, eiskalt und berechnend, einzig und allein um ihres Gewinnoptimierungswillens.

Auf blödes Geschwätz, Geschwurbel und Gerede über aktuelle Vorkommnisse vermeintlicher professioneller Journalisten in Krisengebiete weltweit  können wir verzichten, es sind eh schon Dummschwätzer und Nachplapperer, die das gute Geld, dass wir ihnen (hoffentlich nicht mehr allzu lange) in den Rachen werfen, nicht wert sind.

An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass auch in den elektronischen Medien der gleiche Schwachsinn abgeht. Ein analytischer Blick auf Diskussionssendungen in den öffentlich Rechtlichen mit scheinbar kompetenten „Moderatoren“ zeigt auf, dass auch da tendenziöse und diffamierende Propaganda praktiziert wird.

Dies aber ist dann noch ein ganz anderes Thema, dies zu behandeln würde den Rahmen dieses Beitrages „pulverisieren“

Mein Gott, es gäbe noch so viel zu schreiben und viele Probleme unser heutigen, ach so vergaukelten, vermerkelten und obamisierten Zeit reicht nicht aus, sie zu lösen. Ich denke mal, nicht mal ein einziges Menschleben / eine einzige Generation von  40 Jahren reicht dafür aus.

 

Lesen sie weiter, hier an dieser Stelle

18.09.2014