Der Geheimdienst LMC 3

LMC (3)

 

Bestimmt wollt ihr wissen, wie es weitergeht im Spionagefall LMC

Die Recherchen, Aufklärung und schlussendlich alle geheimen, verdeckten, aber auch offensichtlich nachvollziehbaren Operationen werden aufgedeckt.

Wochenlange Recherchen haben die äusserst zweifelhaften Machenschaften dieses Geheimdienstes ans Tageslicht gebracht

In den kommenden Tagen erscheint hier an dieser Stelle der detaillierte Bericht der Nachforschungen und es werden alle wissenswerte Informationen offengelegt.

Eines kann schon heute festgestellt werden: Die gesamten Aktivitäten haben keine gravierenden und menschunwürdige Aktionen nach sich gezogen und es ist niemand in grösserem Umfang zu Schaden gekommen, weder finanziell noch an Leib und Leben.

Es scheint sich abzuzeichnen, dass dieser Geheimdienst nach der vollständigen Aufklärung dieser Affäre ihre gesamten Aktivitäten einstellen wird. Sie werden in der Folge bei anderen Aktivitäten eingesetzt, jedoch mit Bestimmtheit nicht an verdeckten.

Ich bin dabei, einen Schlussbericht zu schreiben, in dem ich alle Daten und Fakten offenlegen und sie demnächst hier an dieser Stelle veröffentlichen werde.

Man darf gespannt sein.

19.05.2014

Nun denn, hier also wie versprochen alles Wissenswerte über den „Geheimdienst“ LMC

Dies ist eine Hommage an unsere drei „Lieblinge“

Geheimagent L

Der richtige Name: Lissy

L ist ein weiblicher Agent, 16 Jahre alt, ist eine Mischung von Wolfsspitz und Husky.

Aufgrund ihres Alters leidet sie an Altersdiabetes und bekommt jeden Morgen eine Insulinspritze und täglich zwei Herztabletten. Zudem ist sie praktisch blind und auch ihr Gehör lässt sehr zu wünschen übrig. Jedoch ist ihr Geruch und Tastsinn sehr ausgeprägt und vermittelt zusammen mit ihren „Mitagenten“ ein eingespieltes Team.

Lissy ist eine gebürtige Deutsche und ist im Jahre 2009 als Migrantin in die Schweiz ausgewandert. In jungen Jahren war sie sehr aktiv und hat sich viele Aktivitäten angeeignet. Mit ihrem Talent und ihrer Leichtigkeit zum Lernen konnte sie sich viele Gewohnheiten aneignen, die ihr jetzt im hohen Alter zu gute kommen. Aufgrund ihres hohen Alters und der damit verbundenen Einschränkungen erfreut sie sich einer relativ guten Gesundheit, jedoch wird sie sich in Zukunft vermehrter ihrem Ruhestand statt Energie aufwändigen Aktionen widmen.

Geheimagent M

Der richtige Name ist: Mowgli

M ist ein männlicher Agent, 6 Jahre alt und ein reinrassiger Coton Tulear. Die Rasse Coton Tuelar stammt ursprünglich aus Madagaskar und sind ausserordentlich liebe und anhängliche Hunde. Mowgli jedoch ist ein echter Schweizer, er ist in der Nähe von Fribourg geboren worden. Er ist sehr aufmerksam, gelehrig, ja sogar sehr neugierig. Nun ja, er meint er sei absolut nicht neugierig, aber wissen möchte er schon alles irgendwie. Aufgrund dessen schnüffelt er überall und immer herum und muss über alles informiert sein. Er hat sein neues Zuhause bei mir gefunden, nachdem meine Frau gestorben war und ich in tiefster Trauer steckte. Er war und ist mir ein ausserordentlich treuer Begleiter und wir verbringen 24 Stunden am Tag gemeinsam. Freud und Leid teilen wir gemeinsam. Er begleitet mich täglich auf all meinen Wegen. Bloss mal einen negativen Aspekt möchte ich an dieser Stelle erwähnen: Mowgli ist ein „Morgenmuffel“, inzwischen jedoch haben wir uns alle daran gewöhnt. Es ist sein und mein Wunsch, dass diese Zusammengehörigkeit noch lange anhalten wird. Dabei verzeihe ich ihm alle seine Streiche und Malheurs, die ab und zu passieren, er ist und bleibt mein kleiner Sonnenschein in meinem Leben, speziell dann, wenn die Sonne auch mal nicht scheint.

Mowgli hat sogar sein eigenes Buch geschrieben. Herausgegeben wurde es vom deutschen Verlag Kern, es ist in jeder Buchhandlung aber auch in allen online-Buchshops sowie bei iTunes als e-book erhältlich.

Titel:

Ich, der weltbeste Mowgli aller Zeiten

Geheimagent C

Der richtige Name ist: Candy

C ist ein weiblicher Agent, 7 Jahre alt und wie Agent M ein reinrassiger Coton Tulear. Zudem ist sie die grosse Schwester von Mowgli. Candy haben wir im Alter von 4 Jahren adoptiert und bei uns zu Hause aufgenommen. Zu Beginn war sie sehr ängstlich und verwirrt, wir nehmen an, dass sie eine sehr traumatische Jugendzeit verbracht hat. Inzwischen, in den vergangenen 3 Jahren hat sich gut bei uns eingewöhnt und hat sich zu einer eigenständigen und selbstbewussten Persönlichkeit entwickelt. Sie versteht sich gut mit Lissy und Mowgli und setzt sich manchmal auch ganz energisch durch. Zusammen mit Ihnen kontrolliert sie den ganzen Aussenbereich ihres Heims, manchmal haben wir den Eindruck, dass sie regelrecht zur Rädelsführerin herangewachsen ist. Wir haben sie jedoch ebenfalls ganz fest ins Herz geschlossen und ist nun auch voll integriertes Familienmitglied geworden. Mit ihrer fröhlichen Art erfreut sie uns von frühmorgens bis spätabends. Wir alle wünschen uns, dass uns dieser fröhliche Hund noch möglichst lange erhalten bleibt, an dem wir täglich unsere Freude haben

Der dienstälteste Geheimagent L

Aufgrund ihre Alters und ihrer Gebrechen ist Agent L nicht mehr so agil und es war für die Gegenspionage ein Leichtes, ihren Geheimdienstaktivitäten auf die Schliche zu kommen. Sie wird aufgrund ihrer Altersgebrechen verschont, auf ein Gerichtsverfahren und eine Anhörung vor einem Gerichtbarkeit wird verzichtet, da zu befürchten ist, dass sie diese Prozeduren nicht mehr lebend überstehen würde. Es ist beschlossen worden, ihr einen würdigen Lebensabend zu  gewähren, mit dem Wissen, dass sie der gesamten Organisation zeitlebens und permanent gute und liebenswürdige, unersetzliche und unvergessliche Dienste geleistet hat. Zudem übte sie eine grosse Vorbilds -Funktion für ihre jüngeren Mitstreiter in der Organisation aus, die zeitlebens unersetzlich bleiben. L wird einen sicheren Platz in den Annalen der Organisation erhalten. Auch die Spionageabwehr zollt diesem Agent seinen grössten Respekt. Die Organisation LMC wird alles daran setzen, sie in ewiger Dankbarkeit in guter Erinnerung zu behalten.

Trotz Tarnung ist die Identität aufgeflogen

Agent M hat in der Vergangenheit immer wieder versucht, mit seinen einfallsreichen Tarnungen bei seinen Ermittlungen unerkannt zu bleiben, jedoch die Gegenseite hat seine „Spielchen„ durchschaut und es ist ihm deshalb nicht gelungen, versteckte und verdeckte Ermittlungen auszuführen.

Spurensuche im Unterholz

Zusammen sind die Agenten M und C dauernd im Einsatz und sind permanent auf der Suche nach Indizien, die auf verbotene und geheime Aktivitäten hinweisen. Bisherige Ermittlungen jedoch haben ergeben, dass keine kriminaltechnisch relevanten Straftaten begangen wurden. Weitere Observationen und Schnüffeleien jedoch gehen täglich weiter

Observation aus dem Untergrund

Die Alte Lady jedoch bleibt aufgrund ihres Alters und Gesundheitszustandes in der Zentrale und nimmt die Meldungen der anderen entgegen. Aus dem Hintergrund und aus der Deckung heraus organisiert sie die Einsätze der jüngeren und agileren Agenten.

Der geheime Lauschangriff

Mowgli ist wie immer sehr aufmerksam, beobachtet alles und immer, jedoch versteht er dies ganz unauffälig zu tun, so ganz nach dem Motto: „Ich sehe nix, ich höre nix, ich bin gar nicht da“! Wir jedoch haben sie Spionagetaktik erkannt und durchschaut und somit ist es mir auch gelungen, ihn bei einer solchen Tätigkeit zu fotographieren.

Candys Tarnung ist aufgeflogen

Auch Candy versucht sich ab und zu mal zu tarnen. Leider jedoch ist es ihr nicht so ganz gelungen und die Gegenspionage hat ihren Beobachtungsposten ausfindig gemacht, obschon er eigentlich ganz clever ausgewählt wurde.

Geheime Absprache

Des öfteren treffen sich die beiden „Aussenagenten“ zu einer geheimen Absprache, bei der sie ihre kommenden Aktivitäten besprechen. Es ist offensichtlich, dass sie dies ohne Wissen von Agent Lissy tun. Die daraus enstehenden Missverständnisse und Ungereihmtheiten führen dann in der Folge zu heftigen „Ausseinandersetzungen mit lautem Gebell, bei dem dann des öfteren Beschuldigungen hin- und hergeschoben werden. Das Resultat daraus ist dann das Scheitern einer schlecht organisierten Operation

Nun denn, wir haben an unseren kleinen Lieblingen sehr viel Freude und sie erheitern uns täglich mit ihren Aktivitäten. Wir nehmen teil an ihrem täglichen Leben so wie sie auch am unsrigen teilnehmen. Wir sind ganz einfach eine grosse und lebhafte „Familie“. Wir lieben sie alle drei und sie lieben uns. Wir teilen Freud und Leid, immer wieder. Sie spüren, wenn es uns schlecht oder gut geht.

Mit ihrer Liebe, Zuneigung, Verbundenheit und Treue, beweisen sie uns immer wieder, wie wertvoll solche Kreaturen für einen Menschen sein können. Sie haben unsere volle Aufmerksamkeit und Liebe und Fürsorge verdient, speziell auch dann, wenn es auch ihnen mal schlecht geht. Wir Menschen  werden für sie da sein, so wie sie für uns da sind.

Wir sind glücklich mit unseren drei Lieblingen und bereuen keine Sekunde unseres Lebens, sie bei und um uns zu haben.

Danke Lissy

Danke Mowgli

Danke Candy

Danke, dass wir euch haben!

Danke, dass es euch gibt!

Ganz einfach: DANKE!

21.05.2014