Der Geheimdienst LMC 2

LMC (2)

Aus gutunterrichteten Kreisen habe ich in Erfahrung gebracht, dass der Geheimdienst LMC völlig autonom und selbständig arbeitet. Eine Zusammenarbeit mit anderen Geheimdiensten kann ausgeschlossen werden. Auch fliessen keine gemachte Erfahrungen und Erkenntnisse an eine andere Geheimdienstorganisation. Zudem habe ich festgestellt, dass zumindest ein Agent drogenabhängig ist und sich jeden Tag mindestens eine Spritze setzt. Zusätzlich putscht er sich jeweils morgens und abends mit Vitaminpräparaten auf.

Somit kann ich davon ausgehen, dass ich bei einem eventuellen  Eingriff dieser Organisation auch das eine oder andere Ass im Ärmel habe, der mich vor zu befürchtetem Zugriff bewahren sollte.

Mit an sicher grenzender Wahrscheinlichkeit  kann zu dem festgestellt werden, dass der Geheimdienst LMC nicht an der aktuellen, politischen Lage in Europa interessiert ist. Ihre Überwachung beschrankt sich vorerst nur auf Personenüberwachung und deren täglichen Gewohnheiten.

Ebenfalls  konnte auch in Erfahrung gebracht werden, dass sie vorwiegend ohne technische Hilfsmittel zu Gange sind. Es scheint, dass den involvierten Agenten ihre ganz eigene Technik  zur Verfügung steht und sie sich derer bedienen.  So wurde festgestellt, dass sie für ihre Kommunikation weder Telefon, noch Funkgeräte benützen. Auch konnte festgestellt werden, dass sie in keiner Weise die heutige Telekomunikation (wie Internet, E-Mail, Facebook und dergleichen) benützen. Es scheint, dass sie im Besitze von parapsychologischen, mentalen ja sogar telepathischen Möglichkeiten sind. Aufgrund dessen wird es schwierig sein, an irgendwelche Beweise zu gelangen.

Sie spionieren vorwiegend, wie bereits erwähnt, meine persönlichen Gepflogenheiten aus, jedoch auch meine unmittelbare Umgebung.  So wird permanent auch das Geschehen in und um mein Haus penibel und genau unter die Lupe genommen. Alle Vorkommnisse im Treppenhaus, vor und hinter der Haustür  sind unter ihrer Dauerkontrolle. Die nähere Umgebung meiner Wohnung wird täglich mehrmals observiert und alle Menschen, die sich dem Haus nähern, sei es zu Fuss oder mit Fahrzeugen, werden peinlich genau beobachtet und registriert.

In den vergangen Tagen ist es mir gelungen, sie heimlich zu fotografieren. So wie es scheint, haben sie nichts davon bemerkt und somit bin ich schon mal im Besitz von einigem Bildmaterial. Wann und wie ich diese ersten Beweise zu meinem Schutze einsetzen werde, kann ich zurzeit noch nicht abschätzen. Jedoch bin ich bestrebt, sie gut gesichert aufzubewahren und zu verhindern versuche, dass LMC nicht an diese Dokumente gelangt.

Zu gegebener Zeit werde ich diese Bilddokumente veröffentlichen. Ich stelle sie hier dann zur Verfügung, damit eventuelle andere, zur Zeit noch nicht bekannte Personen, die diesem Geheimdienst zu Opfer fielen, vielleicht zur Aufklärung  beitragen können und sogar als Belastungszeugen herbeigezogen werden können.

Vorerst jedoch bleibt mir bis auf weiteres nur die Möglichkeit, aufmerksam und wachsam zu sein und meine mir zu Verfügung stehenden Möglichkeiten auszuschöpfen, wo und wann immer möglich, mich der Ausspionierung dieser Organisation zu entziehen.

Ich bin jedoch darauf bedacht, mich dann jeweils immer, so weit möglich, im legalen Bereich zu bewegen.

Weiterhin warte ich immer noch auf sachdienliche Hinweise, die zur definitiven Enttarnung der Agenten des LMC beitragen können, gerne nehme ich sie hier an dieser Stelle dankend entgegen.

Die gesamten Machenschaften grenzen nahe im illegalen Bereich und eigentlich fehlt nur noch der letzte Beweis, um die  gesamte Schnüffeleien aufzudecken und zu beweisen. Es zeichnen sich erste Tendenzen ab und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die geheimen und offensichtlichen Machenschaften dieser Spionage und Personenüberwachung aufgedeckt werden können. Ob dann dabei vielleicht sogar Köpfe rollen werden, steht zum heutigen Zeitpunkt noch nicht fest, die nächste Zukunft wird es zeigen. Man darf gespannt sein.

20.2.2014

Fortsetzung folgt!