Zum Coming-Out von Thomas Hitzlsperger

Zum Coming-Out von Thomas Hitzlsperger

Ich habe meine ganz persönlichen Zweifel zu diesem Thema, das zurzeit die politisch korrekten Medien beherrscht.

Zum besseren Verständnis empfehle ich Ihnen noch einmal meinen Beitrag unter der Rubrik „Berechtigte Kritik?“ durch zu lesen.

Was steckt dahinter?

Und vor allem, WER steckt dahinter?

Die ganze Geschichte und die mediale Aufmerksamkeit, die diese Geschichte erhält, scheint mir irgendwie eigenartig, rätselhaft und vor allem fragwürdig.

Nur schon vorab mal eine ganz simple Frage:

Weshalb kommt dieses sein „Bekenntnis“ erst jetzt, ca. 6 Monate nach Beendigung seiner Profikarriere und bereits schon bald 7 Jahre nach seinem Heiratsprojekt mit seiner damaligen Verlobten im Jahre 2007?

Ich persönlich finde es als eine ungeheuerliche Anmassung, wenn nicht sogar eine Frechheit von ihm, wenn er jetzt in Interviews  dauernd dafür plädiert, dass er aktuelle Profifussballer mit seinem Bekenntnis dazu auffordern und  Mut machen will, sich zum schwul sein zu bekennen.

Ich behaupte sogar, es ist eine Ohrfeige an alle (noch nicht bekannten) schwulen Profifussballer!

Man darf gespannt sein, was in Wahrheit wirklich dahinter steckt . (Ich bleibe am Ball)

Wichtiger Hinweis:

Wohlverstanden, mit diesem Beitrag beurteile ich absolut nicht das Thema Schwul oder Homosexualität, jedoch die Art und Weise, wie man damit umgeht.

12.1.2014