Prä-Astronautik oder Paläo-SETI

Prä-Astronautik  oder Paläo - SETI?

In der Prä-Astronautik oder Paläo-SETI wird die Theorie zusammengefasst, dass außerirdische Intelligenzen in der Frühzeit der Menschheit die Erde besucht und die menschliche Zivilisation beeinflusst oder sogar erst erschaffen haben. In praktisch allen Kulturen kennen wir teils mündliche, teils schriftliche Überlieferungen, die von Begegnungen mit Göttern und anderen fabelhaften Wesen als außerirdische Besucher gedeutet wurden.

Die Prä-Astronautik wird (noch immer) in keiner offiziellen Wissenschaft oder einer anderweitig anerkannten Forschungseinrichtung akzeptiert und aufgenommen. Von ihren Anhängern wird sie als eine neue, ernstzunehmende Wissenschaft betrachtet, praktisch aber als Fachrichtung der Archäologie verbunden mit der der Astronautik verstanden. Man kann sie als „phantastische Wissenschaft“ bezeichnen und verbindet Parallelen zu religiöser und literarischer Forschung und Geschichtsschreibung.

Die Idee, Außerirdische hätten vor langer Zeit die Erde besucht, ist in vielen literarischen Werken, in ungezählter Science-Fiction-Literatur  der letzten 100 Jahre nachzulesen. Renommierte Raumfahrtpioniere des vergangenen Jahrhunderts haben sich mit der Idee außer planetarischen Kontakten auseinandergesetzt.

Der amerikanische Astronom Carl Sagan warf im Jahre 1963 die Frage auf, ob es in der Vergangenheit Kontakt zwischen Menschen und extraterrestrischen Besuchern gegeben haben könnte. Er vermutete, dass Alien-Spezies die Erde öfter besucht haben und dabei Artefakte auf dem Planeten oder im Sonnensystem zurückgelassen haben könnten.

Die Hypothese über Astronautengötter durch Erich von Däniken, mit seinem Bestseller Erinnerungen an die Zukunft, der 1968 erschien, bewirkte einen ungeahnten Aufschrei in der etablierten Wissenschaft. Jedoch aufgrund dessen wurde der Begriff „Prä-Astronautik  irgendwie „salonfähig. Im Jahre 1973 wurde aus dieser Idee heraus in den USA vom Rechtsanwalt Gene Philipps die Ancient Astronaut Society (AAS) gegründet, die die Zeitschrift Ancient Skies herausgab. Viele Dokumentarfilme und Fernsehserien sowie viele Bücher befassten sich in der Folge mit dem Thema.

In den 80er Jahren suchte man für die Prä-Astronautik nach einer konkreteren Bezeichnung für den Begriff „Prä-Astronautik“, da er auf den ersten Blick unzureichend war. Auch „Astro-Archäologie“ konnte nicht befriedigen.). Namhafte Wissenschaftler und auch die NASA einigten sich auf die Bezeichnung „Paläo-SETI“.

Der Ausdruck Paläo entstand, aus dem griechischen palaios mit der Bedeutung alt, altertümlich, ur- sowie der Begriff SETI, entstanden aus der Abkürzung „Search for Extra Terrestrial Intelligence, zu Deutsch: “Suche nach außerirdischer Intelligenz“.

Der bereits erwähnt Johannes Fiebag popularisierte in den folgenden Jahren diesen Begriff im deutschsprachigen Raum.

Aus der Bewegung Prä-Astronautik oder Paläo-SETI entstand dann, wie erwähnt, die AAS, in den USA gegründet von Gene Philipps, mit einem deutschsprachigen Ableger in der Schweiz, der als Schweizer GmbH im Jahre 1998 unter dem Namen AAS (Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI)neu gegründet wurde.

In keiner Weise ist sie eine religiöse Gemeinschaft, noch eine Sekte oder politische Vereinigung. In lockerer Atmosphäre vereinigt diese Gesellschaft mittels eines bescheidenen Jahresbeitrages Wissenschaftler, aus vielen Fakultäten sowie aber auch vielen Laien aus den verschiedensten Berufsgattungen, die eine gemeinsame Idee verbindet und ergründen möchten was damals wirklich alles geschehen ist.

 

Die Gesellschaft und deren Anhänger sind der Meinung, dass viele Artefakte auf unserem Globus rätselhaften Ursprung sein könnten. Dabei geht sie grundlegend von zwei Annahmen aus. Entweder waren da außerirdische Intelligenzen am Werk oder aber es waren außerirdische „Lehrmeister“,(Götter), die den Erdlingen das alles beigebracht haben.

Zentrales Thema und Hauptgegenstand der Paläo-SETI - Forschung ist die Annahme, dass außerirdische Raumfahrer und/oder Besucher die Erde in prähistorischer oder historischer Zeit besucht und dabei Einfluss auf die Entstehung des Menschen oder dessen kultureller und technologischer Entwicklung genommen hätten. Sie beruft sich dabei auf das Vorhandensein von Artefakten und deren Studien, die damals den Besuch nichtirdischer Intelligenzen vermuten lässt. Dabei hat sie sich selbst einen Fragebogen aufgestellt:

Die Entstehung des Lebens im Universum und von Intelligenz auf der Erde.

Die tatsächlichen Gründe für den Ursprung der Religionen unter Einbezug global überlieferter Mythen und Götterbeschreibungen in alten Texten.

Das daraus entstandene Cargokult-ähnliche Verhalten frühgeschichtlicher Völker.

Detaillierte Beschreibungen technischer Gerätschaften und Vorgänge in deren Texten, weltweit.

Die erstaunlich astronomischen und technischen Kenntnisse unserer Urahnen in grauer Vorzeit, als sie scheinbar noch in der Steinzeit lebten.

Die legendären Urgötter, himmlischen Regenten und/ oder Urväter im Glauben und der Verehrung vieler Völker.

Die daraus entstandenen religiösen Symbole und deren Verehrung., allen voran die Darstellung von Götterfiguren und -darstellungen

Das Erscheinen und Verschwinden zahlreicher religiöser und mythologischer Gestalten am Himmel.

Das Wiederkunftsversprechen dieser Götter in vielen Religionen und Kulturen, nachzulesen in vielen ihrer schriftlichen Überlieferungen.

Die in vielen alten Texten erwähnten Zeitverschiebungseffekte, die an Zeitreisen erinnern.

Die Frage nach dem Grund zum Bau für zahlreiche und unerklärliche Bauten der Antike, weltweit, sowie Konstruktionen und „Scharrbilder“, deren Gesamteindruck und Sinn nur aus der Luft in großer Höhe zu erkennen ist.

Die Paläo-SETI versucht religiöse und mythologische Texte, die als Berichte über tatsächliche Begebenheiten in der Vergangenheit wahrgenommen werden, mit der Erkenntnis und der heutigen, technologischen Hilfsmittel neu zu interpretieren. Einige dieser Beschreibungen weisen tatsächlich auf Begegnungen mit außerirdischen Wesen hin, der ultimative Beweis konnte jedoch leider bis heute noch nicht erbracht werden.

Beispiele für Neuinterpretationen über mysteriöses und nicht erklärbares Verhalten unsere Urahnen von damals sind das altindische Mahabharata-Epos, in dem der Kampf zwischen verschiedenen Göttern beschreibt, die altnordische Edda, die auch Götterschlachten beschreibt. Sehr bekannt auch das Buch Ezechiel des Alten Testamentes, welches seine Begegnung mit dem biblischen Gott auf dessen Thronwagen schildert. Bestimmt auch detaillierte Beschreibungen in den indischen Veden die von „Vimanas“ sprechen, die uns bekannte, neuzeitlich entstandene Science Fiction Serien wie „Star Wars“ alt aussehen lassen. Nicht zu vergessen sind biblische, uns allseits bekannte Passagen im alten Testament, wie zum Beispiel Elias und sein „Höllenritt“ auf dem feurigen Wagen, oder Salomon mit seinen Flugreise und Betrachtungen aus dem Orbit, als er die Königin von Saba besuchte.

Außerdem kommen noch viele andere Beschreibungen von mythischen Gegenständen, Orten und Begebenheiten hinzu, die aus unseren heutigen, technischen Erkenntnissen gar nicht mehr so utopisch erscheinen mögen.

Man denke nur daran, aufgrund welcher Ereignisse viel Überlieferungen, Mythen, Sagen und Fabeln entstanden sind. In dieser Beziehung möchte ich nur mal einige Stichworte Erwähnen:

Die globale, alles verschlingende Flut, die das Menschgeschlecht vernichtete und eine Neuordnung des Menschengeschlechts nach sich zog.

Plato und seine authentischen Berichte als zeitgenössischer Berichterstatter über Atlantis, Dichtung oder Wahrheit?

Die Bundeslade der Hebräer, die deren Auszug aus Ägypten begleitet hat

Manna, die tägliche Nahrung derselben, das vom Himmel fiel

Gott- oder Göttererscheinungen, die von Feuer, Rauch und tosendem Schall und Rauch begleitet waren.

Die zehn Gebote Gottes, überreicht an Moses auf dem Berg Horeb.

Die „Atomkatastrophe von Sodom und Gomorrha.

Die Irrfahrten des Odysseus.

Das Orakel von Delphi

Architektonische und baumeisterliche Höchstleistungen im Altertum, aber auch im Mittelalter; die Templer lassen grüssen!

Die Suche nach dem hl. Gral.

Legenden von feuerspeienden Drachen

Märchen und Fabeln von Elfen und Gnomen

Traumdeutungen von Propheten und Mönchen, die in einen „Tiefschlaf“ gefallen sind.

Die uns bekannten Märchen Hauffs und der Gebrüder Grimm und vielen anderen.

Das Geheimnis des Grafen von St. Germain.

Siegfried und die Nibelungen.

Die damals utopisch erschienenen Visionen von Leonardo da Vinci, Michelangelo, Galileo und Thomas von Aquin.

Ich denke mal, es gäbe noch Dutzende von Beispiele, die hier aufgezählt werden können.

Tja, unerklärliche Phänomene, die wir bis heute nicht, oder noch nicht erklären können, was uns dann schlussendlich erlaubt, vergessene Technologie in der Urzeit (wieder) zu entdecken.

Es ist fantastisch, was alles noch in Zukunft auf uns zukommen wird, wenn wir es zulassen

18.03.2014

Es geht weiter, mit Themen wie:

Steinzeitliche Hochtechnologie

Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten

„Stargate“ Pyramiden

Der „Cargo-Cult“ der Pharaonen

Zeitreisen

Der Stein der Weisen

Internet in der Steinzeit

DAMALS das etwas andere Ägypten

Fortsetzung folgt.

Man darf gespannt sein